Health is freedom

Health is freedom

Portfolio
Ständig werden auf Facebook Links geteilt zu Videos mit dramatischen Hunderettungen, krassen Geschichten und News die zum Nachdenken anregen. Im Endeffekt geht es wohl meistens um das Teilen dieser Seiten, Traffic, Werbung und sonst irgendwas. Trotzdem: Ich bin empfänglich. Alle Nase lang erwische ich mich dabei irgendein dämliches Video anzuklicken und Texte bis zum Schluss ergriffen durchzulesen. Einige dieser Impressionen gepaart mit persönlichen Erfahrungen haben mich nun zu diesem Artikel inspiriert. Wie oft habe ich über die #Lifelover- Hashtags mit Freundinnen gelacht. Oder über E-Cards, mit den besten Wünschen, dass dein Leben irgendwann so toll sein sollte wie du es auf Facebook vorgibst.
Dabei ist es unheimlich wichtig und wertvoll sein Leben zu genießen. Es kann nicht oft genug gesagt werden um einen immer wieder daran zu erinnern wie gut es einem geht.
Du willst irgendetwas tun und traust dich nicht? Tu es! Auf weite Reisen gehen? Dein Studiengang wechseln? Dich trennen obwohl es einen Kräfte zehrenden Rattenschwanz mit sich bringt? Ein Buch schreiben? Dich selbständig machen? Profiringer werden? Tu es!
Gesundheit bedeutet eine unglaubliche Freiheit die man meistens erst bemerkt wenn man sie nicht mehr hat. Solange du gesund bist und jung (man ist immer nur so alt wie man sich fühlt): Tu es! Die lustigstens und prägendsten Geschichten sind heute die, in denen man sich früher am meisten geschämt hat und die einem unheimlich viel Überwindung abverlangten.
In einem Artikel ging es um ein Buch einer Krankenschwester in der Palliativpflege die 5 Dinge gesammelt hat die Menschen vor ihrem Tod bereuen. Die Ergebnisse waren keine wirklich neuen Erkenntnisse und dennoch geraten sie zu oft in Vergessenheit. Weil ich die Meinung absolut teile, habe ich in meinem eigenen Worten die Aspekte noch einmal gesammelt und als kleines „to-do“ Potpourri für euch zusammengestellt und meinen eigenen Gedankensenf ergänzt.
Weniger darauf hören was andere von einem erwarten. Das sagt sich so leicht. Jeder kennt die erwartungsvollen Gesichter und die ewigen Nachfragen (besonders schlimm wenn man grade die Schule beendet hat). „Und, was machst du so?“
Doch man sollte versuchen seine eigenen Träume zu verwirklichen und sich erlauben richtig glücklich zu sein. Man lebt nur einmal (#Yolo) und es ist dein eigenes Leben. Genau so sollte man es auch gestalten. Vor allem bei der Wahl seiner Ausbildung (Schule, studieren, Berufsausbildung…?!) sollte man vor Allem auf sich selbst hören und sich nicht vom Druck der Gesellschaft einschüchtern lassen. Ich weiß selbst wie schwer das manchmal ist, aber man sollte öfter sein Bauchgefühl vertrauen. Wenn man irgendetwas wirklich machen will, sollte man alles daran setzen es auch zu tun. 
„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ (zit.Konfuzius)
Mehr auf die eigenen Gefühle hören und vertrauen. Auch wenn es unangenehm wird, sollte man für seine Meinung einstehen. 
Wie man es schafft glücklich zu sein ist einem Selbst überlassen denn bekanntlich ist man seines eigenen Glückes Schmied. 
Weniger arbeiten und mehr Zeit mit dem Lieben verbringen. Freundschaften zu pflegen ist nicht immer einfach, ich kann ein Liedchen davon singen, dennoch lohnt es sich wirklich. Und vielleicht ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt mal wieder anzurufen.
Also ruhig mal ein bisschen #lifelover sein. Live the life you love – love the life you live! #trueStory

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.